09.01.2009 / Inland / Seite 4

Schüler gegen Big Brother

Jugendliche in Berlin wehren sich gegen Speicherung ihrer Daten. Auch Fehlstunden und ­finanzielle Leistungsfähigkeit sollen erfaßt werden

Claudia Wangerin
Schüler, Eltern und Bürgerrechtler haben am Donnerstag vor der SPD-Zentrale in Berlin gegen die geplante zentrale Schülerdatei des Hauptstadtsenats protestiert. Dazu aufgerufen hatten unter anderem die Landesschülervertretung Berlin (LSV) und der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat). Neben Geburtsdatum und Geburtsort, Telefonnummer, Adresse und Staatsangehörigkeit soll die geplante Datei auch Adressen und Namen der Eltern und der Schule enthalten. Ebenso werden unentschuldigte Fehlstunden, die Teilnahme an der Schuleingangsuntersuchung und Angaben zum sonderpädagogischen Förderbedarf gespeichert. Außerdem soll dokumentiert werden, ob der betroffene Schüler zur Zahlung von Lehrmitteln verpflichtet ist. Für d...

Artikel-Länge: 2274 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe