09.01.2009 / Inland / Seite 4

Schüler gegen Big Brother

Jugendliche in Berlin wehren sich gegen Speicherung ihrer Daten. Auch Fehlstunden und ­finanzielle Leistungsfähigkeit sollen erfaßt werden

Claudia Wangerin
Schüler, Eltern und Bürgerrechtler haben am Donnerstag vor der SPD-Zentrale in Berlin gegen die geplante zentrale Schülerdatei des Hauptstadtsenats protestiert. Dazu aufgerufen hatten unter anderem die Landesschülervertretung Berlin (LSV) und der Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung (AK Vorrat). Neben Geburtsdatum und Geburtsort, Telefonnummer, Adresse und Staatsangehörigkeit soll die geplante Datei auch Adressen und Namen der Eltern und der Schule enthalten. Ebenso werden unentschuldigte Fehlstunden, die Teilnahme an der Schuleingangsuntersuchung und Angaben zum sonderpädagogischen Förderbedarf gespeichert. Außerdem soll dokumentiert werden, ob der betroffene Schüler zur Zahlung von Lehrmitteln verpflichtet ist. Für d...

Artikel-Länge: 2274 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe