09.01.2009 / Ausland / Seite 7

Wir werden nicht schweigend sterben

Israels Krieg wird den palästinensischen Freiheitswillen nicht besiegen

Chaled Meschaal
Seit achtzehn Monaten ist mein Volk in Gaza unter Belagerung, eingesperrt im größten Gefängnis der Welt, hermetisch abgeriegelt von Land, Luft und See, und ausgehungert. Selbst unseren Kranken wurde medizinische Behandlung verwehrt. Auf die Politik des langsamen Todes folgte das Bombardement. Die israelischen Kampfflugzeuge haben in diesem am dichtesten besiedelten Gebiet keinen Ort geschont: Weder Regierungsgebäude, Wohnhäuser, Moscheen noch Krankenhäuser, Schulen und Marktplätze. Hunderte Menschen wurden bis jetzt getötet und Tausende verstümmelt. Ein Drittel der Opfer sind Frauen und Kinder. Ganze Familien wurden massakriert, einige von ihnen im Schlaf.

Das Blutvergießen wird mit Lügen und unter Vorspiegelung falscher Tatsachen gerechtfertigt. Die Hamas hat den Waffenstillstand sechs Monate lang eingehalten, Israel hat ihn von Beginn an wiederholt gebrochen. Israel hätte Grenzübergänge nach Gaza öffnen und die Waffenruhe auch auf das Westjor...

Artikel-Länge: 6581 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe