05.12.2008 / Inland / Seite 2

»Wir helfen beim kritischen Umgang mit den Medien«

»Nachdenkseiten« wurden vor fünf Jahren als Gegengewicht zur Propagandaoffensive der Industrie gegründet. 28000 Besucher täglich. Ein Gespräch mit Albrecht Müller

Peter Wolter
Albrecht Müller (SPD) war Planungschef im Kanzleramt unter Willy Brandt und Helmut Schmidt. Er ist Buchautor (»Die Reformlüge« und »Machtwahn«) und Mitherausgeber des Internetportals nachdenkseiten.de

Was hat Sie vor fünf Jahren auf die Idee gebracht, das Internetportal »Nachdenkseiten« mitzubegründen?

Die Überlegungen dazu hatten einen längeren Vorlauf. Im Oktober 2000 wurde die Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft gegründet, die im Auftrag der Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie mit etwa 100 Millionen Euro neoliberale Propaganda verbreiten sollte. Das war der eigentliche Anstoß für die Idee, per Internet dagegenzuhalten.

Also als Gegengewicht zur Propagandaoffensive der deutschen Industrie?

Ich habe lange Gespräche mit Gewerkschaftern und anderen geführt, um Mitstreiter zu finden. Ohne Erfolg. Glücklicherweise war Wolfgang Lieb, ehemals Staatssekretär in der Landesregierung von NRW, dann bereit, mit mir und dem Webdes...

Artikel-Länge: 4012 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe