13.11.2008 / Wissenschaft & Umwelt / Seite 15

Die totale Immatrikulation

Gibt es noch Restchancen auf Bildung an Eliteuniversität? Studentenproteste in Berlin

Anna Panek
Im Dauernieselregen parkten am Mittwoch vor einer Woche schwarze Karossen elitärerer Marken vor dem Henry-Ford-Bau der Freien Universität Berlin. Das leere Gelände war von Polizeifahrzeugen umstellt.

Im Ford-Bau begrüßten FU-Präsident Dieter Lenzen und Bundespräsident Horst Köhler eine enge Auswahl von Erstsemesterstudenten (siehe jW vom 6.November). Davor skandierten Kommilitonen »68 ist vorbei, nur der Markt, der macht uns frei« oder »Hoch die internationale Konkurrenz«. Die Ironiker wurden von der Polizei auf eine Hunderte Meter entfernte Wiese gedrängt.

Lenzen hielt seine feierliche Rede in einem halbleeren Saal, während Studenten in gelben T-Shirts mit der Aufschrift »Terror[un]verdächtig« der Einlaß verweigert wurde. Sie hatten sich ordnungsgemäß für die Veranstaltung angemeldet, der Weiterleitung ihrer Daten an das Bundeskriminalamt zugestimmt (angeblich zur Überprüfung der Vorstrafenregister). Keine Chance.

Nach...

Artikel-Länge: 3887 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe