13.10.2008 / Ausland / Seite 2

Israel: Unruhen in Akko

Gewaltwelle israelischer Jugendlicher gegen arabische Bevölkerung der Hafenstadt

Karin Leukefeld
Nach drei Nächten mit gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen jüdischen und arabischen Bewohnern haben am Samstag mindestens 700 Polizisten die Straßen der nordisraelischen Küstenstadt Akko kontrolliert. In der Nacht davor waren zwei von Arabern bewohnte Häuser von protestierenden Juden angezündet worden, wie der öffentliche Rundfunk berichtete. Die dort Lebenden waren jedoch zuvor in Sicherheit gebracht worden. Außerdem versuchten mehrere hundert Juden, eine arabische Familie anzugreifen. Die Polizei vertrieb sie mit Tränengas.

Angefangen hatte alles am Mittwoch abend mit der Autofahrt des arabischen Israelis Tafwik Jamal, der es gewagt hatte, an dem den Juden heiligen Feiertag, dem Versöhnungstag Jom Kippur, mit seinem Wagen unterwegs zu sein. Für Anhänger jüdischen Glaubens herrscht an diesem Ta...

Artikel-Länge: 2565 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe