23.09.2008 / Ausland / Seite 8

»Wir hatten einfach die bessere Strategie«

Nach Bruch der Blockade des Gazastreifens plant »Free Gaza« nun Einrichtung regulärer Schiffsverbindungen. Ein Gespräch mit Vangelis Pissias

Heike Schrader, Athen
Vangelis Pissias ist Eigner der beiden Boote »Liberty« und »Free Gaza«, die am 23. August erstmals seit über 40 Jahren die seeseitige israelische Blockade durchbrachen. Er hat selbst an der historischen Fahrt teilgenommen.

Sie selbst haben die Chancen des Unternehmens anfangs als gering eingeschätzt, die Seeblockade Israels zu durchbrechen. Wie ist es Ihnen und Ihren Mitstreitern dennoch gelungen, nach Gaza zu kommen?

Wir hatten einfach die bessere Strategie. Von Anfang an haben wir deutlich gemacht, daß uns nichts davon abhält, unser Ziel zu erreichen. Israel hat das aber entweder nicht verstanden oder nicht geglaubt. Deswegen hat die Regierung auf ihre militärische Überlegenheit vertraut und auf Eskalation gesetzt. Diese Strategie war aber bei uns wirkungslos.

Alles, was wir dieser militärischen Übermacht entgegensetzen konnten, war die Kraft der Bilder. Die von den israelischen Medien bejubelte Drohung des Staates, uns zu behindern,...

Artikel-Länge: 3781 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe