16.09.2008 / Inland / Seite 4

Tagung der Ärzte gegen Atomkrieg

Am Wochenende fand in Berlin der dritte IPPNW-Kongreß unter dem Motto »Kultur des Friedens« statt

Inge Wenzl
Entgegen gängiger Propaganda stelle heute nicht der islamische Terrorismus die Hauptursache für neue Kriege dar, konstatierte Angelika Claußen, Vorsitzende der Organisation »Ärzte warnen vor dem Atomkrieg« (IPPNW), am Samstag in Berlin. Sie eröffnete so den dritten IPPNW-Kongreß, der bis Sonntag nachmittag unter dem Motto »Kultur des Friedens« stattfand, und nannte als wahre Kriegsursachen den internationalen Kampf um Ressourcen, die Verarmung großer Bevölkerungsteile durch die bestehende Weltwirtschaftsordnung, den Klimawandel sowie die Weiterverbreitung von Atomwaffen.

Entsprechend vielfältig war das Programm des Friedenskongresses. Neben klassischen Friedensthemen räumten die Veranstalter dem Thema Klima in den 30 Foren und Workshops besonderen Raum ein. Darüber hinaus berichtete Bernd Mesovic von Pro Asyl über die Todesopfer der europäischen Abschottungspolitik, und Rechtsanwalt Rolf Gössner legte d...

Artikel-Länge: 2872 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe