25.08.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

Hintergrund: Die Israel-Verteidiger mit dem langen Namen

Wo immer unter dem Vorwand, den Antisemitismus bekämpfen zu wollen, bedingungslose Rechtfertigung der israelischen Politik gegen die Palästinenser betrieben wird, taucht eine Gruppierung mit einem langen Namen auf: der Koordinierungsrat deutscher Nichtregierungsorganisationen gegen Antisemitismus. Hervorgegangen ist diese Runde aus einer Konferenz, die am 18. Juni 2007 in Berlin stattfand. Unter denen, die das Vorhaben mit Grußworten unterstützten, war die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags Petra Pau (Die Linke/Foto). Außerdem der Gesandte Ilan Mor von der israelischen Botschaft, der Vorsitzende der Deutsch-Israelische...

Artikel-Länge: 1987 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe