31.07.2008 / Schwerpunkt / Seite 3

»Srebrenica ist Teil einer größeren Tragödie«

Radovan Karadzic wird vor UN-Tribunal wegen Völkermord angeklagt. Serbophobie macht fairen Prozeß in Den Haag unmöglich. Ein Gespräch mit Phillip Corwin

Cathrin Schütz
Der US-Amerikaner Phillip Corwin war von Frühjahr bis Sommer 1995 als »Civil Affairs Coordinator and Delegate of the Special Representative for the UN Secretary General for Bosnia and Herzegovina« der höchste UN-Beamte in Bosnien. Zuvor, von 1994 bis Frühjahr 1995 hatte er dieses Amt für die Region Ostslawonien in Kroatien inne. Im Verlag Duke University Press erschien von ihm das Buch »Dubious Mandate – A Memoir of the UN in Bosnia, Summer 1995«

Richard Holbrooke, Paddy Ashdown und viele andere westliche Vertreter, die in die jugoslawische Tragödie involviert waren, haben die Verhaftung von Radovan Karadzic einstimmig als Gefangennahme eines der brutalsten Kriegsverbrecher dieser Zeit bezeichnet. Wie stehen Sie dazu?

Holbrooke und Ashdown haben die Kriege im ehemaligen Jugoslawien benutzt, um die Karriereleiter aufzusteigen. Ihre Phrasen wie »einer der brutalsten« und »guter Nazi« – so bezeichnete Holbrooke Dr. Karadzic soeben im Spiegel-Interview – er...

Artikel-Länge: 4204 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    18,60 Euro/Monat Soli: 23,60 €, ermäßigt: 11,60 €
  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    39,60 Euro/Monat Soli: 49,60 €, ermäßigt: 28,60 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe