17.07.2008 / Ausland / Seite 2

Beirut empfängt Freigelassene

Übergabe von Gefangenen und Gefallenen an libanesisch-israelischer Grenze

Karin Leukefeld
Im Libanon wurde am Mittwoch die Rückkehr von fünf Freiheitskämpfern, die sich seit langem in israelischer Gefangenschaft befunden hatten, gefeiert. Zudem übergab Israel an der Grenze zum Libanon unter Vermittlung des Roten Kreuzes die sterblichen Überreste von 199 libanesischen und palästinensischen im Widerstand gegen die israelische Armee getöteten Frauen und Männer. Der Mittwoch wurde im Libanon als »Nationaler Feiertag« begangen. Im Gegenzug hatte zuvor die islamische Widerstandsorganisation Hisbollah die Leichname von Ehud Goldwasser und Eldad Regev übergeben.

Die beiden israelischen Soldaten waren bei Gefechten im Grenzgebiet zum Libanon am 12. Juli 2006 vermutlich lebensgefährlich verletzt worden. Die genauen Todesumstände blieben bisher ungeklärt. Tel Aviv hatte deren Gefangennahme zum Anlaß für einen 34 Tage andauernden Krieg genommen, in dessen Verlauf mindeste...

Artikel-Länge: 2780 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe