05.07.2008 / Titel / Seite 1

AWACS nach Afghanistan

Rüdiger Göbel
Der Afghanistan-Einsatz der Bundeswehr soll offensichtlich noch weiter ausgedehnt werden, als bisher von der Bundesregierung öffentlich eingestanden. Presseberichten zufolge rüsten sich Soldaten der NATO-Airbase Geilenkirchen für einen Kriegseinsatz am Hindukusch. Sie sollen mit AWACS-Flugzeugen die Luftraumüberwachung übernehmen. Bisher ist dafür die US-Armee zuständig. »Die Soldaten der AWACS-Aufklärungsflugzeuge mit deutschen Besatzungen stehen auf der Wunschliste der NATO-Einsatzkräfte im Kampf gegen die Taliban ganz oben«, berichtete die Aachener Zeitung am 1. Juli. NATO-Offizielle in Brüssel hätten die Pläne bestätigt. Wie das Blatt weiter meldet, liegt dem Verteidigungsministerium in Berlin, wo zur Zeit eine umfassende Truppenaufstockung für Afghanistan um 1000 auf 4500 Bundeswehrsoldaten geplant wird, bereits eine entsprechende Anfrage der ­NATO vor. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtete dagegen am Freitag, das...

Artikel-Länge: 2930 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe