23.06.2008 / Ausland / Seite 6

Zerstörte Israel einen syrischen Atomreaktor?

IAEA-Inspektoren beginnen Untersuchung. Spiegel meldet angeblichen Geheimdienstbericht

Knut Mellenthin
Inspektoren der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) sind am Sonntag in Syrien eingetroffen. Sie wollen das Gelände untersuchen, auf dem sich eine Anlage befand, die am 6. September vorigen Jahres von israelischen Jagdbombern zerstört wurde.

Die Hintergründe des Angriffs sind bis heute unklar. Die israelische Regierung hat ihn nicht einmal offiziell zugegeben. Syrische Stellen behaupten, es habe sich um eine stillgelegte Militäranlage gehandelt, ohne jedoch Details zu nennen. Statt zu protestieren, war die syrische Regierung bemüht, den Zwischenfall herunterzuspielen. Die Fläche, wo das zerstörte Gebäude gestanden hatte, wurde im Oktober 2007 eingeebnet und inzwischen neu bebaut.

Im April schließlich, über sieben Monate nach dem israelischen Angriff, präsentierte die US-Regierung die Behauptung, bei der Anlage in Al-Kibar habe es sich um einen mit nordkoreanischer Hilfe erbaute...



Artikel-Länge: 2771 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe