07.06.2008 / Thema / Seite 10

Volk, völkisch, Völkermord

Kritik. Handbuch über die Tätigkeit deutscher Wissenschaftler für die Kriegs-, Umsiedlungs- und Vernichtungspolitik des deutschen Faschismus

Werner Röhr
Völkische Wissenschaften? Ist das nicht ein Widerspruch in sich? Ein Handbuch aus dem Saur-Verlag verspricht, »Personen, Institutionen, Forschungsprogramme und Stiftungen« der »völkischen Wissenschaften« vorzustellen. In der englischsprachigen Ankündigung des Verlages wird gar von »nationalsozialistischen Wissenschaften« gesprochen. Die Herausgeber Michael Fahlbusch und Ingo Haar haben 87 Autoren versammelt, die in 140 Artikeln über die Mobilisierung deutscher Wissenschaftler für die Kriegs-, Umsiedlungs- und Vernichtungspolitik des deutschen Faschismus informieren. Sie beschreiben die konkrete Tätigkeit dieser Historiker, Geographen, Volkskundler, Demographen, Statistiker, Mediziner und anderer akademischer Experten bei der Planung und Ausführung der Verbrechen nazistischer Bevölkerungspolitik an den Völkern Europas. Und sie dokumentieren inhaltliche, institutionelle und personelle Kontinuitäten dieser Tätigkeit beim Übergang von der Weimarer Republik in...

Artikel-Länge: 23294 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe