24.05.2008 / Wochenendbeilage / Seite 3 (Beilage)

Der Schwarze Kanal: Rassisten

Werner Pirker
Irgendwie paßt der Linksjugend-Bundesarbeitskreis »Shalom«, der sich unlängst als prozionistische Pressuregroup formiert hat, zum Gesamtbild, das »Die Linke« seit einiger Zeit abgibt. Seit Gregor Gysi die Solidarität mit Israel, wie von der Bundeskanzlerin dekretiert, als Teil der deutschen Staatsräson und diese wiederum als Orientierungspunkt für linke Politik proklamiert hat. Daraus ergibt sich nur zu logisch Gysis Annahme, daß der Antiimperialismus im linken Diskurs nicht mehr sinnvoll zu plazieren sei. In einem von Angela Merkel vorgegebenen Diskurs wäre das tatsächlich völlig sinnlos.

Gysis junge Garde drängt zur Entscheidungsschlacht. »Die fundamentalen Differenzen werden immer deutlicher«, beschreibt Shalom-Gründungsmitglied Sebastian Voigt am Dienstag in einem Gastkommentar für den Berliner Tagesspiegel die Situation der Linkspartei vor dem bevorstehenden Parteitag. »Die Diskussion über das Verhältnis zu Israel ist ein Kristallisationspunkt dieser...

Artikel-Länge: 4349 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe