03.05.2008 / Titel / Seite 1

Nazis unter Polizeischutz

Markus Bernhardt
In mehreren bundesdeutschen Städten ist es am 1. Mai unter den Augen der Polizei zu gewalttätigen Angriffen von Neonazis gekommen. Rund 100 teilweise vermummte Rechte, die sich auf dem Weg zu einem Aufmarsch in Hamburg befanden, besetzten einen aus Pinneberg (Schleswig-Holstein) kommenden Regionalexpreß, brachten die Lautsprecheranlage des Zuges unter ihre Kontrolle und verweigerten nichtdeutsch aussehenden Reisenden den Zutritt zum Zug. Berichten von Fahrgästen zufolge hetzten die Neofaschisten über die Lautsprecheranlage: »Ab heute transportiert die Deutsche Bahn AG Ausländer und Deutsche getrennt.« Für Ausländer stünden »Güterwagen zur Verfügung«.

Gegen die Bundespolizei wurden schwere Vorwürfe erhoben. Diese habe den »braunen Block« am Bahnhof Hamburg-Dammtor unbehelligt aussteigen lassen, hieß es am Freitag. Auch während des provokativen Neonaziaufmarsches im Hamburger Stadtteil Barmbek war es wiederholt zu gewalttätigen Attacken gegen An...

Artikel-Länge: 3572 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe