22.04.2008 / Ausland / Seite 1

Carter: Israel muß mit Hamas reden

Früherer US-Präsident beendet Nahost-Reise. Palästinenser zu Friedenslösung bereit

Der frühere US-Präsident James Carter hat Israel am Montag zu direkten Gesprächen mit der Hamas-Bewegung aufgefordert. Die gegenwärtige Strategie, Hamas und Syrien auszuschließen, funktioniere einfach nicht, sagte Carter in Jerusalem zum Abschluß eines neuntägigen Aufenthalts in der Region. Der Friedensnobelpreisträger hatte sich am Wochenende mit Hamas-Chef Chaled Meschaal, der im syrischen Damaskus im Exil lebt, getroffen. Carter war dafür in den USA wie in Israel heftig kritisiert worden. Seinen Kritikern entgegnete der Politiker: »Das Problem besteht nicht darin, daß ich mich in Syrien mit der Hamas getroffen h...

Artikel-Länge: 1958 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe