11.03.2008 / Thema / Seite 10

Die schöne Zeit

Einige Nachbemerkungen zu dem Zweiteiler »Die Gustloff«, mit dem das ZDF den deutschen Einsatzwillen in aller Welt stärken soll

Otto Köhler
Vom Zentrum Rumias, der polnischen Kleinstadt in der Wojewodschaft Pommern, fährt man 800 Meter bis zur kleinen Kreuzung, bleibt danach noch einen Kilometer auf demselben Weg und erreicht so die Europastraße 28, die hier Morska heißt. Dort links ab nach Südosten, und jedermann ist nach zehn Kilometern in Gdynia, der kleinen Ostseehafenstadt. Heute schafft man das – laut Microsoft-Routenplaner – mit einem schnellen Auto in zehn Minuten.

Am 30. Januar 1945 ging das mutmaßlich nicht so komfortabel, möglicherweise hatte die in »Rahmel« stationierte Wehrmachtshelferin Erika Hermann gerade kein Wehrmachtsfahrzeug zur Verfügung, um mit ihren beiden Kindern nach »Gotenhafen« (so hießen Rumia und Gdynia auf besatzungsdeutsch) zu fahren. Aber, wenn sie früh aus den Federn gekommen wäre, wenn sie angepackt und gehandelt hätte, dann hätte sie es zusammen mit ihren noch sehr kleinen Töchtern gerade geschafft. Sie kam nicht mehr rechtzeitig zur Einschiffung auf die »Wil...

Artikel-Länge: 18778 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe