07.03.2008 / Ausland / Seite 7

Schweinebucht in Gaza

US-Magazin Vanity Fair dokumentiert neue Einzelheiten der Führungsrolle der USA bei der Inszenierung des Bürgerkrieges zwischen Fatah und Hamas in Palästina

Knut Mellenthin
Seit dem Wahlsieg von Hamas im Januar 2006 betreibt Israel die Isolierung und Aushungerung des Gazastreifens. Unterstützung für dieses Vorgehen durch eigene finanzielle Maßnahmen kommt, neben den USA, auch von Deutschland und anderen EU-Staaten.

Das US-amerikanische Magazin Vanity Fair dokumentiert in seiner soeben erschienenen April-Ausgabe, wie die US-Regierung nach dem Hamas-Wahlsieg die besetzten Palästinensergebiete in einen Bürgerkrieg zu treiben versuchte. Die wesentlichen Fakten sind bereits bekannt und wurden seinerzeit in der jungen Welt dargestellt. (USA und EU am Ziel: Bürgerkrieg in Palästina; jW, 2. Juni 2007) Neu ist jedoch, daß Vanity Fair jetzt aus geheimen Dokumenten zitiert und die Vorgänge durch Gespräche mit einigen der Hauptbeteiligten gründlich recherchiert und weiter aufgeklärt hat.

Das Magazin beschreibt, wie US-Außenministerin Condoleezza Rice Anfang Oktober 2006 Ramallah besucht...



Artikel-Länge: 2839 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe