02.02.2008 / Inland / Seite 4

CDU startet Rosinenbomber

Berlin: Mit »Blockade«-Nostalgie will Geschäftsfliegerlobby die Offenhaltung des innerstädtischen Airports per Volksentscheid erzwingen

Rainer Balcerowiak
Volkes Wille« kann manchmal ganz schön frustierend sein. Während die Initiative für die Rekommunalisierung der Berliner Wasserbetriebe in monatelanger, zäher Kleinarbeit 35000 Unterschriften zusammenkratzen konnte, um die zweite Stufe des Volksbegehrens angehen zu können, hat die Interessengemeinschaft City Airport Tempelhof (ICAT) diese Hürde mit über 170000 Unterschriften bereits locker überspungen.

Anders als die kleinen Sozialinitiativen und linken Gruppen, die mit ihrem Volksbegehren gegen die hemmungslose Ausplünderung der Bevölkerung durch private Wasserkonzerne ankämpfen, kann die ICAT aus dem vollen schöpfen. Die marktbeherrschenden Zeitungen des Springer-Verlages (Bild, BZ, Berliner Morgenpost) haben die Flughafenkampagne seit Monaten zu einem Schwerpunkt ihrer Berichterstattung gemacht. Die Berliner CDU, die FDP und alle Wirtschaftsverbände stehen geschlossen hinter dem Vorhaben. Der Spendentopf ist offenbar gut gefüllt, wie stadtwe...

Artikel-Länge: 3969 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe