04.01.2008 / Thema / Seite 10

Unheilvoller Pakt

4. Januar 1933: Das Komplott in der Bankiersvilla

Kurt Pätzold
Im politischen Kalendarium der deutschen Geschichte steht der 4. Januar 1933 als der Tag, an dem ein verhängnisvolles Komplott zweier Politiker zustande kam, die es an Skrupellosigkeit miteinander aufnehmen konnten. Nach vorbereitenden Besprechungen ihrer Beauftragten und von Mittelsmännern trafen sich der ­NSDAP-Führer Adolf Hitler und der gewesene Reichskanzler Franz von Papen in der Villa des Kölner Bankiers Kurt Freiherr von Schröder zu einem Gespräch. Die Antriebe beider, die zu dieser Begegnung geführt hatten, unterschieden sich nicht. Der eine wie der andere wollten auf die Hauptbühne der Staatspolitik, Papen dahin zurück und Hitler zu seinem Debüt. Verhandelt wurde folglich der Sturz der Regierung des Generals Kurt von Schleicher, die kaum einen Monat im Amt war, und deren Ersetzung durch ein Kabinett, dessen Schlüsselposten die beiden zusammentreffenden Politiker zu übernehmen gedachten. Tatsächlich wurde aus ihnen für begrenzte Zeit ein merkwürd...

Artikel-Länge: 17561 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe