10.12.2007 / Feuilleton / Seite 12

Genau hinsehen

Wissen, was passiert: Israelische Frauen beobachten und dokumentieren Menschenrechtsverletzungen

Gerda Kruss
Machsom Watch« heißt »Kontrollposten-Beobachtung« und ist der Name einer Nichtregierungsorganisation israelischer Frauen. Die Aktivistinnen beobachten und dokumentieren Menschenrechtsverletzungen des Militärs an den Kontrollposten in den besetzten palästinensischen Gebieten. Ursprünglich von nur fünf Feministinnen – darunter eine aus Deutschland stammende ehemalige Richterin – im Jahre 2001 gegründet, zählt sie mittlerweile Hunderte Mitglieder und ist zu einem wichtigen Bestandteil der nichtzionistischen israelischen Linken geworden. Eine der fünf Gründerinnen schildert in dem jetzt in deutscher Übersetzung erschienenen Band »Checkpoint Watch« die Entstehungsgeschichte der Organisation, beschreibt zahlreiche Aktionen lokaler Gruppen, aber auch die heftigen Auseinandersetzungen innerhalb dieses politisch heterogenen und nicht hierarchisch organisierten Netzwerks.

Wie die Autorin ausführt, ist es hauptsächlich persönliche Betroffenheit, die diese Handvoll Mi...

Artikel-Länge: 4962 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe