13.11.2007 / Ausland / Seite 2

Eskalation der Gewalt

Hamas eröffnet Feuer auf Fatah-Anhänger: Fünf Tote und hundert Verletzte

Bei Zusammenstößen auf einer Gedenkveranstaltung zum dritten Todestag von Palästinenserpräsident Yassir Arafat sind am Montag in Gaza fünf Menschen getötet und hundert weitere verletzt worden. Das teilten Mitarbeiter von Krankenhäusern mit. Sicherheitsbeamte der Hamas und vermummte Kämpfer schossen am Montag in die Menge von rund 250000 Fatah-Anhängern, wie Augenzeugen berichteten. Die Fatah hatte anläßlich des dritten Todestags ihres Gründers und späteren palästinensischen Präsidenten Yassir Arafat zu der Kundgebung in Gaza aufgerufen.

Sicherheitsbeamte der Hamas erklärten, sie hätten das Feuer eröffnet, weil Fatah-Aktivisten Steine auf sie geworfen hätten. Für mindestens einen der Toten machten sie Heckenschützen der Fatah verantwortlich. Diese seien auf Dächern rund um den Platz der Kundgebung postiert worden. Augenzeugen zufolge hätten die Arafat-Anhänger die aufmarschierten Hamas-Polizisten mit Rufen wie »Mörder, Schiiten« beleidigt.
...

Artikel-Länge: 3183 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe