07.11.2007 / Ausland / Seite 6

General a. D. auf dem Rückzug

Verfassungsnovelle in Venezuela: Ehemaliger Verteidigungsminister positioniert sich gegen Chávez. Zehntausende auf Demonstration für die Regierung

Harald Neuber
Als der ehemalige venezolanische Verteidigungsminister Raúl Baduel am Montag nachmittag in Caracas zur Pressekonferenz lud, war Spannendes zu erwarten. Der langjährige Weggefährte des Präsidenten Hugo Chávez entäuschte die anwesenden Journalisten nicht. Vor laufenden Kameras rief der General a. D. zur Ablehnung der Verfassungsreform auf, mit der Venezuela ein sozialistischer Staat werden soll. Das Projekt trage zu einer weiteren Polarisierung bei, löse die Probleme aber nicht, so Baduel, der die Verfassungsnovelle mit einem »Staatsstreich« gleichsetzte. Am 2. Dezember wird in einer Volksabstimmung über die Änderung von 69 Artikeln entschieden.

Die Stellungnahme des 52jährigen schlug ein wie eine Bombe. Baduel gehörte 1983 nicht nur zu dem Zirkel »MBR 200«, in dem sich linke Militärs heimlich organisierten hatten. Als im April 2002 ein Putsch gegen die Regierung versucht wurde, führte er die Truppen an, die den gewählten Präsidenten befreiten. Baduel gehört...

Artikel-Länge: 4063 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe