08.10.2007 / Titel / Seite 1

Weltkrieg ohne Ende

Knut Mellenthin
Am 7. Oktober 2001 haben die USA mit Luftangriffen ihren Krieg gegen Afghanistan begonnen. Der Rest der NATO schloß sich vor sechs Jahren Washington schnell an. Es war zugleich der Beginn eines eskalierenden Krieges im gesamten Raum zwischen dem östlichen Mittelmeer und der chinesischen Grenze. Er umfaßt heute schon neben Afghanistan auch den Irak, den Libanon, die von Israel besetzten Palästinensergebiete und den an Afghanistan grenzenden Westen Pakistans.

Die Regierung in Washington spricht von einem »Krieg gegen den Terror«. Aber schon bevor er anfing, hatten neokonservative Strategen einen anderen Namen geprägt: »World War IV«, der Vierte Weltkrieg. Wobei sie als Nummer Drei den vom Westen gewonnenen Kalten Krieg gegen die Sowjetunion mitzählen. »World War IV«, so versprachen die Neokonservativen ihren Sponsoren von der Rüstungsindustrie, werde sehr viel länger dauern als die ersten beiden Weltkriege. Nämlich mehrere Jahrzehnte.

...

Artikel-Länge: 3475 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe