04.10.2007 / Ausland / Seite 6

Israel gesteht Luftangriff ein

Luftschlag auf Ziel in Syrien war lange bestritten worden. Gründe für die Operation weiter nicht zu erfahren

Rainer Rupp
Fast einen Monat nach einem mysteriösen Luftschlag gegen Syrien am 6. September hat Israel den Angriff am Dienstag eingestanden. Über den Sinn der Attacke schweigt sich die Regierung in Jerusalem aber weiter aus. In internationalen Medien, besonders in den USA und Großbritannien, war in den vergangenen Wochen wild über die Operation spekuliert worden.

So war zunächst berichtet worden, daß geheime syrische Anlagen zur Entwicklung von Atomwaffen das Ziel der israelischen Angriffe gewesen seien. Diese Version war vor allem von dem ehemaligen US-Botschafter in der UNO, John Bolton, in Umlauf gebracht worden. Die israelische Tageszeitung Ha'aretz zitierte Bolton am 16. September mit der Einschätzung, daß es sich bei einer solchen Operation »nur um eine Ziel von hoher Qualität« gehandelt haben könnte. Ein »syrisches Atomw...

Artikel-Länge: 2608 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe