22.09.2007 / Inland / Seite 4

Strike-Bike aus Nordhausen

Belegschaft nimmt Produktion in Fahrradfabrik in Eigenregie wieder auf. »Arbeiter-Solidaritätsfahrrad« kann ab sofort bestellt werden

Mona Grosche
Nach mehr als zwei Monaten Betriebsbesetzung haben sie die Nase voll: Die 135 Mitarbeiter der Fahrradfabrik »Bike Systems« im thüringischen Nordhausen nehmen die Fahrradproduktion in die eigenen Hände. Um die Produktion wieder anzukurbeln sammelt man aktuell in einer Kampagne bis zum 10. Oktober verbindliche Bestellungen für das eigens kreierte »Strike-Bike«. Mindestens 1800 Bestellungen müssen zusammenkommen, um die Produktion des »Arbeiter-Solidaritätsfahrrads« zu ermöglichen. Mit dem City-Bike in leuchtendem Rot möchte die Belegschaft ihren Willen dokumentieren, nicht tatenlos zuzusehen, wie die eigenen Arbeitsplätze ›plattgemacht‹ werden.

Seit dem 10. Juli hält die Belegschaft in Nordhausen die Fahrradfabrik »Bike Systems GmbH« im Dreischicht-Betrieb besetzt. Damit wollen die Mitarbeiter verhindern, daß der Betrieb endgültig demontiert wird, wie es bereits dem zweiten ehemaligen Fahrradwerk im sächsischen Neukirch erging. Beide Werke waren ...

Artikel-Länge: 3678 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe