11.09.2007 / Schwerpunkt / Seite 3

Gladio, die »Strategie der Spannung« und 9/11

Manchmal muß man in die Geschichte zurückgehen, um die Gegenwart begreifen zu können

Marcus B. Klöckner
Für den Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Da­niele Ganser hat alles mit Gladio angefangen. Gladio? Gladio ist zunächst die lateinische Bezeichnung für ein Kurzschwert, wie es die Römer in ihren Armeen verwendeten. Der Begriff Gladio wurde aber auch als Name einer geheimen paramilitärischen Einheit in den NATO-Ländern verwendet, von deren Existenz bis in die 90er Jahre die Öffentlichkeit nichts wußte. Gladio-Einheiten verfügten in den NATO-Ländern, über geheime Sprengstoff- und Waffenlager und waren von Geheimdiensten (CIA, MI6) ausgebildet. Es wäre ihre Aufgabe gewesen, bei einem Angriff der Sowjetunion im Untergrund zu kämpfen.

Ganser forscht heute an der Universität Basel zum Thema Peak Oil, dem Zeitpunkt, da die weltweite Ölförderung ihr historisches Maximum erreicht, von dem ab sie geringer wird, und zum Kampf um Ressourcen. Vor zehn Jahren wurde er auf das internationale Gladio-Netzwerk aufmerksam. Ihm wurde klar: Gladio kooperierte teilwe...

Artikel-Länge: 3925 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe