10.08.2007 / Thema / Seite 10

Bushs Terrorist?

Vor wenigen Tagen meldete sich Ayman Al Zawahiri im Internet zurück. In den westlichen Medien gilt er als Stellvertreter Osama bin Ladens. Seine zahlreichen Kontakte führen aber auch zu US-Geheimdiensten

Jürgen Elsässer
Ist Al Qaida eine »weltweit operierende politische Verschwörung« gegen die westliche Welt, wie Richard A. Clarke, der frühere Terroristenjäger von US-Präsident William Clinton und kurzzeitig auch von George W. Bush, meint? Über die offiziellen Theorien spottet der Saudi Saad Al Faghi. Er war in den achtziger Jahren Arzt in Afghanistan und kennt die Dschihad-Kämpfer. »Ich muß wirklich lachen, wenn ich das FBI über Al Qaida als Organisa­tion von Bin Laden reden höre. Es ist eine ganz simple Geschichte: Wenn Bin Laden Leute aus Saudiarabien oder Kuwait empfing, tat er dies im Gästehaus in Peshawar. Von dort zogen sie auf die Schlachtfelder und kehrten zurück, ohne Dokumentation. (...) Dann wurde er bedrängt von besorgten Familien, die nach ihren Söhnen fragten – und er wußte es nicht, weil es keine Aufzeichnungen gab. Also ließ er seine Leute in Peshawar Listen über jeden Araber führen, der unter seine Schirmherrschaft kam. Es wurde der Ankunftstag not...

Artikel-Länge: 18653 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe