07.07.2007 / Wochenendbeilage / Seite 1 (Beilage)

»Das sind moderne Sklaven«

Gespräch mit Boguslaw Zietek. Über die soziale Situation in Polen, die Debatte über eine US-Raketenbasis sowie Sammlungs- und Spaltungsversuche in der polnischen Linken

Tomasz Konicz
* Boguslaw Zietek ist seit Oktober 2005 Vorsitzender der Polska Partia Pracy (Polnische Arbeitspartei – PPP)

Die Polnische Arbeitspartei (PPP) entstand 2001 auf Initiative der Gewerkschaft »August 80«. Erleichtert die derzeit sinkende Arbeitslosigkeit in Polen, sie liegt jetzt bei 13 Prozent, den Gewerkschaftsaktivisten die Arbeit?

In Polen verzeichnet man seit Jahren ein Wirtschaftswachstum wie jetzt. Leider hat das zu keiner Verbesserung der materiellen Situation geführt. Das Gegenteil ist eher der Fall. Zwischen 2000 und 2005 stieg die Arbeitsproduktivität um 43 Prozent, die Löhne wuchsen hingegen nur um sieben Prozent. Da muß man fragen: Wo waren die großen Gewerkschaften?

Vor zehn Jahren lebten vier Prozent unserer Bevölkerung unterhalb des Existenzminimums, also von weniger als 100 Euro im Monat. Heute sind es 12,8 Prozent, also jeder achte. 60 Prozent der Gesellschaft leben unterhalb des sozialen Minimums. Diese Menschen sind ...

Artikel-Länge: 16573 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe