30.06.2007 / Ausland / Seite 7

Ein fauler Deal

Israels Präsident Mosche Katzav zurückgetreten

Rainer Rupp
Der israelische Staatspräsident Mosche Katzav hat am Freitag seinen Rücktritt eingereicht, wie sein Sprecher Ronen Zur mitteilte. Als Gegenleistung der Staatsanwaltschaft ist das Ermittlungsverfahren wegen Vergewaltigung und sexueller Belästigung von Mitarbeiterinnen eingestellt worden. Insgesamt hatten zehn Frauen gegen den Expräsidenten geklagt. Nachdem Katzav noch zu Jahresbeginn gegen die »Lügenkampagne und Hexenjagd« gewettert hatte, ist es ihm nun gelungen, durch ein Schuldbekenntnis, kombiniert mit einer Schadensersatzzahlung von knapp 12000 Dollar an die Klägerinnen, das peinliche Gerichtsverfahren und die drohende Gefängnisstrafe abzuwenden. Zumindest eine der Beschwerdeführerinnen hat jedoch schon vor dem Obersten Gericht Israels Klage gegen den faulen Deal einge...

Artikel-Länge: 2441 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe