05.06.2007 / Titel / Seite 1

Gleiche Gewalt gegen alle

Rostock: Verhaftungen bei Demonstration zu Flucht und Migration. Kampagne »Block G 8« kritisiert Spaltung. Militante Demonstration gegen Bush angekündigt

Rüdiger Göbel
Die Stimmung in Rostock ist nach den Auseinandersetzungen am Rande der Großdemonstration gegen den bevorstehenden G-8-Gipfel angespannt. Wer in der Ostseestadt dieser Tage mit schwarzem Outfit angetroffen wird, und sei es nur ein T-Shirt, ist verdächtig und muß Polizeirepression befürchten. Am Rande einer friedlichen Kundgebung zum Thema Flucht und Migration nahmen martialisch ausgerüstete Polizisten mehrere Demonstranten fest. Im Unterschied zum Samstag gab es gegen die Polizeiprovokationen keine militante Gegenwehr.

Der Druck auf prominente Globalisierungskritiker ist derweil enorm. Medien und Politik drängen die Bewegung, sich von den »Randalierern« und »Gewalttätern« zu distanzieren. Nicht jeder aus dem Demonstrationsbündnis hielt dem Sperrfeuer stand. So ließ sich dessen Sprecher Monty Schädel am Sonntag abend im ZDF-Interview zu der Versicherung hinreißen, man werde künftig eng mit der Polizei kooperieren und mutmaßliche Rechtsbrecher be...

Artikel-Länge: 3885 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe