02.06.2007 / Ausland / Seite 2

»Hamas-Boykott aufheben«

Zur Lösung des Nahostkonflikts müssen die palästinensische und israelische Regierung an einen Tisch. Gespräch mit Norman Paech

Prof. em. Norman Paech ist Völkerrechtler und Mitglied der Linksfraktion im Bundestag

Das sogenannte Nahost-Quartett hat in dieser Woche von den Palästinensern gefordert, den Beschuß Israels zu beenden. Mit keinem Wort wurden die anhaltenden Bombardierungen des Gaza­streifens durch die israelische Armee erwähnt oder kritisiert. Werden die USA, die EU, Rußland und die UNO mit derart einseitigen Stellungnahmen dem Konflikt gerecht?

Es ist ein altes Problem, daß die EU wie die USA immer sehr einseitig versuchen, den Nahostkonflikt zu lösen und immer wieder scheitern werden. Geben sie diese Politik nicht auf, so wird auch dieses Mal nichts herauskommen. Was von den Palästinensern gefordert wird, muß auf jeden Fall auch von den Israelis gefordert werden. Nicht nur die gezielten Tötungen, die Bombardierungen und auch die willkürlichen Militäreinfälle in Gaza müssen beendet werden. Israel muß auch dazu gebracht werden, endlich die zurückgehaltenen Zoll...

Artikel-Länge: 4759 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe