26.04.2007 / Ausland / Seite 2

Israel droht mit Staatsterrorismus

US-Präsidentschaftskandidat Obama stellt den Status quo im Nahen Osten in Frage

Rainer Rupp
Das israelische Militär fordert von der Politik grünes Licht, die Hamas-Führung zu ermorden. Laut der konservativen israelischen Tageszeitung Jerusalem Post ersuchte die Generalität der sich euphemistisch als Selbstverteidigungskräfte (IDF) bezeichnenden israelischen Armee am Mittwoch die Olmert-Regierung um Erlaubnis, mit sogenannten »gezielten Operationen« gegen die Anführer der Hamas und deren Infrastruktur im Gazastreifen vorzugehen. Vorwand für die geplante neue Welle von israelischem Staatsterrorismus gegen die Palästinenser ist der Beschuß eines von Israelis besetzen Abschnittes der Negev-Wüste am Dienstag mit 20 Mörsergranaten und zehn selbstgebauten Kassam-Raketen, wofür Hamas die Verantwortung übernahm. Diese angebliche Aufkündigung des Waffenstillstandes durch Hamas wurde im Westen scharf verurteilt. Dabei blieb weitgehend unerwähnt, daß tags zuvor (Montag) eine israelische Mörde...

Artikel-Länge: 2801 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe