21.04.2007 / Thema / Seite 10

Ausgangspunkt Mensch

Der Kampf gegen das Kapital beginnt bei den realen Lebensbedingungen. Das revolutionäre Venezuela entsteht daher in der Gestaltung der gesellschaftlichen Prozesse durch die Bevölkerung

Michael A. Lebowitz
An diesem Wochenende findet in Berlin eine breit angelegte Konferenz zum »Marxismus für das 21. Jahrhundert« statt. In einer vorbereitenden Debatte bat jW Marxisten, vier Aspekte zur Theoriebildung zu überdenken: Was macht einen »Marxismus für das 21. Jahrhundert« notwendig? Was unterscheidet ihn vom Marxismus des 20. und dem des 19. Jahrhunderts? Welche Bestandteile des bisherigen Marxismus dürfen in dem für das 21. Jahrhundert nicht fehlen? Worin sollte dessen theoretischer Schwerpunkt liegen? Nach dem Glasgower Informatiker Paul Cockshott (jW vom 3.4.), dem Pädagogen Thomas Wagner (jW vom 10.4.), dem Philosophen Roberto Fineschi aus Siena (jW vom 11.4.) und dem Ökonomen Kenan Kalyon aus Izmir (jW vom 19.4.) lesen Sie heute einen Beitrag von Michael A. Lebowitz. Er lehrte Ökonomie an der Simon Fraser University in Kanada und leitet heute das Projekt »Transformatorische Praxis und menschliche Entwicklung« im Centro Internacional Miranda in Caracas.
Geht ...

Artikel-Länge: 19810 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe