15.02.2007 / Ausland / Seite 2

»Für Bürgerkrieg gibt es alle Voraussetzungen«

Der Libanon gleicht zur Zeit einem Pulverfaß. Von der UNIFIL ist keine Abhilfe zu erwarten. Ein Gespräch mit Samah Idriss

Willi Langthaler
Samah Idriss ist Chefredakteur der in Beirut erscheinenden arabischen Literaturzeitschrift Al Adab

Welches Ziel verfolgt die libanesische Opposition und insbesondere die Hisbollah mit ihren Dauerprotesten in Beirut?

Als die sechs der Opposition zugehörigen Minister im Herbst zurücktraten, protestierten sie gegen den Beschluß der Siniora-Regierung, das internationale Tribunal zum Mord am ehemaligen Ministerpräsidenten Rafik Hariri zu akzeptieren, das die libanesische Souveränität verletzt. In der Folge forderte die Opposition eine Sperrminorität von einem Drittel der Regierungssitze. Je mehr sich die Situation zuspitzte, wurde der Premierminister des Hochverrats bezichtigt und sein sofortiger Rücktritt gefordert. Doch dann ruderte man wieder zurück zur ursprünglichen Position einer Regierung der nationalen Einheit mit Fuad Siniora an der Spitze. Einige Oppositionsführer fordern nun vorgezogene Neuwahlen.

War der Generalstreik vor wenigen Wochen e...

Artikel-Länge: 4361 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe