05.02.2007 / Ausland / Seite 6

Die Kriegsgefahr wächst

USA: Politiker und Militärs warnen vor Militärschlägen gegen Iran

Knut Mellenthin
Drei ehemalige hochrangige US-Militärs haben am Sonntag in der Londoner Times vor Militärschlägen gegen den Iran gewarnt. Ein Angriff »würde katastrophale Folgen für die Sicherheit in der Region« und für die amerikanischen Streitkräfte im Irak haben. »Die derzeitige Krise muß mit diplomatischen Mitteln gelöst werden«, fordern die Militärs, darunter der frühere Oberkommandierende des Bereichs Mitte, General Joseph P. Hoar. Zu diesem Kommandobereich gehören der gesamte Nahe und Mittlere Osten sowie Nordostafrika.

Die drei US-Militärs fordern in ihrem offenen Brief die Regierung in Washington auf, sofort und ohne Vorbedingungen Gespräche mit dem Iran aufzunehmen. An die britische Regierung appellieren sie, »klarzustellen, daß sie jede Anwendung militärischer Gewalt ablehnt«, und sich aktiv für neue diplomatische Bemühungen einzusetzen. Die Hoffnung, in London Gehör zu finden, ist allerdings gering: Nicht nur Premierminister Tony Blair gehört, wie schon vor de...

Artikel-Länge: 3506 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe