03.02.2007 / Ausland / Seite 7

»Wir sind alle Türken!«

Nach der Ermordung von Hrant Dink gewinnen nationalistische Parolen wieder die Oberhand

Nico Sandfuchs, Ankara
Als vergangene Woche der von einem Ultranationalisten ermordete armenischstämmige Türke Hrant Dink zu Grabe getragen wurde, hatten mehr als 100000 Menschen den Sarg begleitet und durch Transparente mit der Aufschrift »Wir sind alle Armenier« eindrucksvoll ihre Solidarität zum Ausdruck gebracht. Der Trauerumzug war jedoch nicht nur ein Zeichen der Verbrüderung mit der armenischen Minderheit in der Türkei, sondern auch ein Protest gegen den in den letzten Jahren immer stärker anschwellenden extremen Nationalismus, dessen Dunstkreis Dinks Mörder angehören.

Unbeeindruckt von diesem Protest ist die politische Rechte in der Türkei inzwischen dazu übergegangen, ausgerechnet aus den Trauerbekundungen für Hrant Dink politisches Ka...

Artikel-Länge: 2316 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe