03.01.2007 / Feuilleton / Seite 8

»Die offizielle Version kann so nicht stimmen«

Initiative verbreitet Gratiskopien eines Dokumentarfilms, der Fragen zum 11. September 2001 aufwirft. Ein Gespräch mit Heinrich Buecker

Sebastian Wessels
Heinrich Buecker ist Mitbegründer der Initiative »Free Loose Change« und betreibt das »Café Coop« in Berlin-Mitte

Sie haben vor rund einem Jahr die Initiative »Free Loose Change« mitbegründet, die Gratiskopien des US-amerikanischen Dokumentarfilms »Loose Change« verteilt. In dem Film wird die offizielle Version zu den Attentaten vom 11.9.2001 in Frage gestellt. Wie kam es zu Ihrer Verteilaktion?

Ende letzten Jahres habe ich den Film mit ein paar Freunden deutsch untertitelt und kurz darauf angefangen, DVD-Kopien davon in meinem Laden zu verteilen. Andere Ladenbesitzer taten das gleiche, und so hat sich die Idee entwickelt. Wir hoffen, daß die Aktion mit Hilfe freiwilliger Spenden fortgesetzt werden kann. Im Film ist ein Spendenkonto vermerkt, und es ist auch schon etwas eingegangen. Wir haben die DVD inzwischen in etwa 60 Läden vorgelegt und die Besitzer gebeten, sie sich anzuschauen. Manche kannten den Film schon und haben sich sofort bereiterklä...

Artikel-Länge: 3997 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe