14.12.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

»Wir sind die Gemäßigten«

Irak, Libanon, Palästina – Europa will Syriens Standpunkt in zentralen Nahostfragen nicht verstehen

Faruk Al Schara
Joshua Landis, Kodirektor des Zentrums für Friedensstudien an der Universität von Oklahoma, verbreitet auf seiner Webseite syriacomment.com einen Grundsatzbeitrag des syrischen Vizepräsidenten Faruk Al Schara zur Außenpolitik seines Landes. Eine ausführliche Fassung des Aufsatzes erschien zuvor beim syrischen Internetdienst Champress auf arabisch.

Wir bedauern, daß Frankreich, das wichtigste europäische Land, uns gegenüber feindselig eingestellt ist. Präsident (Jacques) Chirac greift wiederholt zum Telefon und ruft politische Führer in aller Welt an, um sie dazu zu bringen, in den Vereinten Nationen gegen uns zu stimmen, oder sie davon zu überzeugen, geplante Besuche in Syrien abzusagen.
Es ist nicht richtig, uns Extremisten zu nennen und uns von den »Gemäßigten« in der arabischen Welt zu trennen. Syrien hat sich seit Jahrzehnten an dieselben grundlegenden Prinzipien gehalten. Ich muß das wissen. Wir verteidigten 1990 Saudi-Arabien und Kuwait, weil wir die...


Artikel-Länge: 4955 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe