12.12.2006 / Schwerpunkt / Seite 3

Kühle Logik statt frömmelnder Scheinheiligkeit

Alarmstimmung in Israel: Die »Iraq Study Group« des früheren US-Außenministers Baker spricht Klartext

Uri Avnery
Ich mag James Baker. Ich weiß, daß dies einige meiner guten Freunde schockieren wird. »Baker?!« werden sie ausrufen, »den Berater der ­Bush-Familie? Der Mann, der George W. Bush geholfen hat, die Wahlen von 2000 zu stehlen? Dieser Rechte?« Ja, ja, genau dieser Baker. Ich mag ihn wegen seiner kühlen Logik, seines offenen und ehrlichen Stils, seiner Gewohnheit, ohne Beschönigung zu sagen, was er denkt, und wegen seines Mutes. Ich ziehe seinen Stil der frömmelnden Scheinheiligkeit anderer Führer vor, die ihre wirklichen Absichten verbergen. Ich wäre glücklich, Olmert für Baker einzutauschen und Peretz umsonst mitzugeben.

Doch das ist Geschmackssache. Wichtiger ist die Tatsache, daß in den letzten 40 Jahren James Baker der einzige Staatsmann Amerikas war, der den Mut hatte, gegen Israels bösartige Krankheit, die Siedlungen, vorzugehen. Als er Außenminister der USA war, informierte er schlicht die israelische Regierung, daß er von dem Geld, das Isra...

Artikel-Länge: 4671 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe