08.12.2006 / Inland / Seite 2

Maulkorb für junge Welt

Landgericht Berlin bescheinigt korrekte Berichterstattung, untersagt aber Berichterstattung über Rechtsstreit

Das Berliner Landgericht hat am Donnerstag in einem Hauptsacheverfahren eine einstweilige Verfügung vom 22. Juni 2006 gegen die Tageszeitung junge Welt aufgehoben. Ein wichtiger Kriminalbeamter des BKA hatte diese zunächst gegen die Berichterstattung der in Berlin erscheinenden überregionalen Tageszeitung erwirkt. Er behauptete, die junge Welt unterstelle ihm, als »Sam« den Deutsch-Libanesen Khaled Al-Masri in Afghanistan verhört zu haben. Dem folgte die Pressekammer des Landgerichts Berlin unter Vorsitz des Richters Mauck nun nicht mehr und kassierte die zuvor erteilte einstweilige Verfügung wieder. Sie ...

Artikel-Länge: 1926 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe