08.12.2006 / Inland / Seite 2

Maulkorb für junge Welt

Landgericht Berlin bescheinigt korrekte Berichterstattung, untersagt aber Berichterstattung über Rechtsstreit

Das Berliner Landgericht hat am Donnerstag in einem Hauptsacheverfahren eine einstweilige Verfügung vom 22. Juni 2006 gegen die Tageszeitung junge Welt aufgehoben. Ein wichtiger Kriminalbeamter des BKA hatte diese zunächst gegen die Berichterstattung der in Berlin erscheinenden überregionalen Tageszeitung erwirkt. Er behauptete, die junge Welt unterstelle ihm, als »Sam« den Deutsch-Libanesen Khaled Al-Masri in Afghanistan verhört zu haben. Dem folgte die Pressekammer des Landgerichts Berlin unter Vorsitz des Richters Mauck nun nicht mehr und kassierte die zuvor erteilte einstweilige Verfügung wieder. Sie ...

Artikel-Länge: 1926 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe