28.10.2006 / Ansichten / Seite 8

Spionageschiff des Tages: Alster

Die israelischen Streikräfte werden ungemütlich, wenn man ihnen in die Karten schaut. Das mußten am Dienstag auch die deutschen Marinesoldaten und Geheimdiensttechniker erfahren, die an Bord des Spionageschiffes Alster (A 50) rund 50 Seemeilen vor der israelischen Küste vor ihren Meßgeräten saßen. Das 83 Meter lange und unbewaffnete Schiff wurde zum Ziel eines Scheinangriffes israelischer Kampfbomber.

Peinlich für beide Seiten: Für Israel, das die formal neutrale, tatsächlich aber verbündete deutsche Marine beschießt. Für Deutschland, weil Gegner dieses Mittelmeereinsatzes immer wieder vor der Konfrontation deutscher und israelischer Soldaten gewarnt hatten. Beide Seiten versuchten daher zunächst...

Artikel-Länge: 2207 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe