27.10.2006 / Titel / Seite 1

Merkel in Seenot

Israelische Abfangjäger attackierten deutschen Marinehubschrauber vor der Küste des Libanon. Bundesregierung soll Parlament über Nahost-Einsatz falsch unterrichtet haben

»Und jetzt das noch – ein Zwischenfall mit Deutschland« lautete der Aufmacher der israelischen Tageszeitung Maariv am Donnerstag. Der »beschämende Vorgang« hätte böse enden und zu diplomatischen Verwicklungen führen können. Es sei offensichtlich, daß die Präsenz der internationalen Flotte unter deutschem Kommando zu »Schwierigkeiten« führen könne, kommentierte das Blatt.

Über den Vorfall gibt es unterschiedliche Darstellungen. Das israelische Verteidigungsministerium gibt an, daß am Dienstag morgen zwei F-16-Kampfflugzeuge von ihrem Stützpunkt Ramat David gestartet sind und Kurs auf zwei unbekannte Flugobjekte nahmen, die sich den israelischen Hoheitsgewässern näherten. Weiter hieß es, ein Marine-Hubschrauber sei von Bord des Einsatzgruppenversorgers »Frankfurt am Main« aufgestiegen, der zuvor weder seine Flugdaten dem israelischen Koordinationshauptquartier übermittelt noch das Identifikationssystem aktiviert habe, das eine Freund-Feind-Erkenn...

Artikel-Länge: 3371 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe