23.10.2006 / Ausland / Seite 8

»Lage in Gaza ist bedrückend«

Israel blockiert Nahrungsmittel und Medikamente für Palästinenser. Gründliche Untersuchungen über mögliche Waffentests der Besatzungstruppen notwendig. Gespräch mit Zvi Bentwich

Andrea Bistrich
* Professor Zvi ­Bentwich ist Vorstandsmitglied beim israelischen Zweig der internationalen Organisation »Ärzte für Menschenrechte« (Physicians for Human Rights, PHR) und an den Wochenenden in Hilfseinsätzen in der Westbank und im Gazastreifen tätig

Der italienische Fernsehsender RAInews24 hat kürzlich einen Bericht ausgestrahlt, demzufolge die israelische Armee in Gaza mit neuartigen Waffen experimentiert. Gegenüber junge Welt (17.10.) verwies Dr. Juma Al Saqqa, Sprecher des Schifa-Krankenhauses in Gaza, auf schwere und ungewöhnliche Verletzungen, die palästinensische Ärzte insbesondere in den Monaten Juli und August beobachtet haben. Sie waren Anfang September mit einer Delegation in Gaza. Was haben Sie dort gesehen?

Zunächst einmal möchte ich differenzieren zwischen unseren allgemeinen Eindrücken der humanitären Lage in Gaza und dem Thema eines möglichen Einsatzes unkonventioneller Waffen durch Israel. Um mit diesem zweiten Punkt zu beginnen: D...

Artikel-Länge: 5239 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe