05.09.2006 / Ansichten / Seite 2

»Resolution 1701 weist gravierende Defizite auf«

Der Arbeitskreis Darmstädter Signal kritisiert den geplanten Bundeswehreinsatz im Nahen Osten. Ein Gespräch mit Jürgen Rose

Nick Brauns
* Oberstleutnant Jürgen Rose aus München ist Mitglied im Arbeitskreis Darmstädter Signal. Die seit 1983 bestehende Gruppe versteht sich als Sprachrohr von ehemaligen und aktiven kritischen Offizieren und Unteroffizieren der Bundeswehr und setzt sich für eine kleinere, nicht angriffsfähige Armee und den Abbau aller Massenvernichtungsmittel ein. In diesem Interview vertritt Oberstleutnant Jürgen Rose ausschließlich seine persönlichen Ansichten


Warum halten die Mitglieder des Darmstädter Signals einen Libanon-Einsatz deutscher Soldaten unter den gegenwärtigen Bedingungen für nicht verantwortbar?

Grundsätzlich erkennen wir die Verantwortung des UN-Sicherheitsrates für die Wahrung des Weltfriedens und der internationalen Sicherheit an. Allerdings müssen dann die Resolutionen selbst auch den Kriterien und Vorgaben der UN-Charta entsprechen. Die Resolution 1701 des Sicherheitsrates weist aber ganz gravierende Defizite auf. Die israelische Außenministerin Zipi Livni hat in einem Interview mit dem Zeit-Mitherausgeber Josef Joffe ganz offen erklärt, daß die Resolution 1701 zwei Tage nach Beginn der Militäroperati...
Warum halten die Mitglieder des Darmstädter Signals einen Libanon-Einsatz deutscher Soldaten unter den gegenwärtigen Bedingungen für nicht verantwortbar?

Artikel-Länge: 4540 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe