22.08.2006 / Ausland / Seite 6

Israels Spiel mit dem Feuer

Tel Avivs Führungsstäbe planen bereits die »zweite Runde gegen Hisbollah«

Rainer Rupp
Die politische und militärische Führung Israels spricht bereits von der »zweiten Runde gegen Hisbollah«, die laut israelischen Medienberichten bereits in wenigen Monaten oder gar Wochen beginnen könnte. Begründet werden die Drohungen mit der Behauptung, daß Syrien und Iran Hisbollah weiterhin mit Waffen versorgen. Mit der Resolution 1701 des UNO-Sicherheitsrats, die u. a. ein Waffenembargo gegen Hisbollah beinhaltet, haben die israelischen Aggressoren auch ihre jüngste Kommando-Operation am Sonntag rechtfertigt, als sie unter eklatantem »Bruch des Waffenstillstandes« – so UN-Generalsekretär Kofi Annan – gegen Ziele im nordöstlichen Libanon vorgingen.

Das Recht, Libanon zur angeblichen Durchsetzung der Resolution 1701 nach Belieben anzugreifen, behält sich Israel laut hochrangiger Offiziere auch weiterhin vor, obwohl klar ist, daß diese Provokationen zu Gegenschlägen der Hisbollah mir Raketen gegen israelisches Territorium führen können. »Es gibt einfach k...

Artikel-Länge: 3126 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe