18.08.2006 / Ansichten / Seite 8

Bundeswehr in den Libanon?

Realos und Fundis

Jürgen Elsässer
Auch im Ruhestand können deutsche Generäle die Tinte nicht halten. Der frühere Generalinspekteur Klaus Naumann hält einen Bundeswehreinsatz im Libanon für wichtiger als die im Afghanistan und Kongo. Sein einstiger Amtskollege Klaus Reinhardt sieht, wie weiland Wüstenfuchs Erwin Rommel, deutsche Interessen im Nahen Osten »unmittelbar betroffen«. Ein unparteiisches Mandat, wie es die UN-Resolution 1701 zumindest auf dem Papier vorsieht, befürworten beide nicht. Für Naumann muß der Schutz Israels »zum deutschen Interesse gehören« – keine Rede von der Verteidigung der territorialen Integrität Libanons. Reinhardt will vermeiden, daß deutsche Soldaten »in irgendeine konfrontative Situation mit israelischen Kräften gelangen können« – Araber dürfen demnach im Bedarfsfall gerne totgeschossen werden.

Aber auch bei Leuten, die in ihrem Leben nie ged...

Artikel-Länge: 2641 Zeichen

Sie benötigen ein Online-Abo • jetzt bestellen

Bitte einloggen

Abo abschließen

  • Gedruckt

    Printabo

    Sechs mal die Woche: Hintergrund und Analysen, Kultur, Wissenschaft und Politik. Und Samstag acht Seiten extra.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €
  • Online

    Onlineabo

    24/7: Sofortiger Zugang zu allen Artikeln und Beilagen. Downloads, Mailausgabe, Features, das ganze Archiv.

    16,90 Euro/Monat Soli: 21,90 €, ermäßigt: 10,90 €
  • Verschenken

    Geschenkabo

    Anderen eine Freude machen: Verschenken Sie jetzt ein Abonnement der Printausgabe.

    37,90 Euro/Monat Soli: 47,90 €, ermäßigt: 27,90 €

Kurzzeitabo abschließen

Zur aktuellen Ausgabe