17.08.2006 / Ausland / Seite 7

Planspiel Libanon

US-Enthüllungsjournalist: Israels Krieg war von langer Hand vorbereitet und von Washington abgesegnet

Andrea Bistrich
Israel hat seine verheerenden Militärschläge gegen den Libanon bereits lange vor der Entführung der israelischen Soldaten durch die Hizbollah geplant – mit Zustimmung der US-Regierung. Zu diesem Schluß kommt der angesehene US-Enthüllungsjournalist Seymour Hersh in der jüngsten Ausgabe des Magazins New Yorker. In seinem Bericht fügt er anonyme Quellen aus Regierungs- und Geheimdienstkreisen zusammen und skizziert ein klares Bild. Sollte Hersh, der unter anderem auch schon das Vietnamkriegsmassaker von My Lai (1969), den Folterskandal von Abu Ghraib (2004) und die US-Militärpläne gegen den Iran (2006) aufgedeckt hat, erneut recht haben, dann ist die israelische Erklärung für den Krieg eine dreiste Lüge. Ehud Olmert hatte zu Kriegsbeginn im Juli vorgebracht, daß ihm die Hizbollah mit der Entführung der Soldaten keine andere Wahl gelassen habe. Frühere Beamte der US-Regierung sowie Nahostexperten, die Hersh befragte hatte, sagten jedoch, die Entführung sei wi...

Artikel-Länge: 6043 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe