15.08.2006 / Titel / Seite 1

Waffen schweigen – fast

Hauptkampfhandlungen im Libonan eingestellt. Israel will Blockade aufrechterhalten. Bundesregierung läßt Bundeswehreinsatz diskutieren. Krieg in Gaza geht weiter

Rüdiger Göbel
Nach fast fünf Wochen Krieg ist zwischen Israel, Libanon und der Hisbollah ein Waffenstillstand in Kraft getreten. Nachdem die israelische Armee noch bis kurz vor 7.00 Uhr am Montag morgen libanesische Städte bombardiert hatte, wurden die Kampfhandlungen im Laufe des Tages weitgehend eingestellt. Während die Israelis nach eigenen Angaben bei drei Gelegenheiten Hisbollah-Kämpfer angegriffen und dabei sechs von ihnen getötet haben, verzichtete die »Partei Gottes« erstmals seit Kriegsbeginn am 12. Juli darauf, Raketen auf Israel zu feuern. Tel Aviv bekräftigte, auch nach Beginn der Waffenruhe die Luft- und Seeblockade gegen Libanon aufrechtzuerhalten. Zudem soll der Großteil der 30000 israelischen Invasionstruppen bis auf weiteres im Nachbarland bleiben.

Bei der über einen Monat dauernden israelischen Offensive wurden nach Angaben der Nachrichtenagentur AFP mindestens 1350 Menschen getötet und mehrere tausend verletzt. Große Teile der Infrastruktu...

Artikel-Länge: 3348 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe