15.08.2006 / Ausland / Seite 6

Ein bißchen Frieden

Warum der Waffenstillstand in Libanon brüchig ist

Rainer Matthias
Gut einen Monat nach Beginn der Kämpfe im Libanon ist am Montag morgen um 8.00 Uhr Ortszeit ein Waffenstillstand in Kraft getreten. Die Chance, daß er hält, ist äußerst gering. Israelische Politiker und Militärs haben schon angekündigt, daß sie den Krieg in dem von israelischen Streitkräften (IDF) besetzten Teil Südlibanons fortsetzen werden. Argument: Die in der Nacht zum Sonnabend verabschiedete Resolution des UNO-Sicherheitsrats fordert die IDF lediglich auf, »alle offensiven Militäroperationen« einzustellen. Damit sei den IDF freie Hand gegeben, das von ihnen besetzte Gebiet von »Widerstandsnestern« der Hisbollah zu »säubern«. Solche Operationen seien »defensiv«, behaupten israelische Militärs und Politiker.

Israel behält sich auch ausdrücklich vor, nach Inkrafttreten des vereinbarten Waffenstillstands weiterhin »Militärkonvois« in allen Teilen Libanons anzugreifen. Außerdem hat die Regierung angekündigt, daß sie das in der UNO-Resolution ...

Artikel-Länge: 5077 Zeichen

Willkommen bei der Tageszeitung junge Welt

Zum Aufrufen dieser Seite ist ein Onlineabo erforderlich.

Bitte einloggen

Hilfe und Informationen

Abo abschließen

Welche Vorteile bietet ein Onlineabo?

  • Zugriff auf das Archiv seit 1997, alle Artikel und Recherchewerkzeuge.
  • E-Mail-Abo im Text-, HTML- oder E-Pub-Format.
  • Zugriff auf Seiten im PDF-Format.
  • Verwalten eigener Lesezeichen.

Zur aktuellen Ausgabe